AR-AM-BO-HEI – Eine ernste Sache

Schule für behinderte Kinder unterstützt mit Singspiel Artenschutzprojekt für den Feldhamster in Sachsen

Feldhamsterexpertin Heike Weidt, Mitglied der NABU-Regionalgruppe Delitzsch und Mitarbeiterin beim Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen (LPV), vermittelte Schülern und Erziehern der Pestalozzi-Schule in Eisenhüttenstadt im Mai 2013 viel Wissenswertes über den vom Aussterben bedrohten Feldhamster und seine Lebensweise. Außerdem schilderte sie Maßnahmen, die der NABU und der LPV gemeinsam mit anderen sächsischen Partnern zu seinem Schutz umsetzen. Damit stimmte sie die Schüler auf ihr großes Vorhaben ein, mit einem Singspiel auf den Klimawandel und die anhaltende Zerstörung der Lebensräume von Menschen und Tieren aufmerksam zu machen. Am 26. und 28. Oktober 2013 war es dann soweit. Als Abschluss ihres ein Jahr währenden Projekts führten die Kinder ihr Theaterstück AR-AM-BO-HEI – Eine ernste Sache auf und spendeten 900 Euro für das Projekt „Feldhamsterschutz in Sachsen“.
Im Mittelpunkt der Handlung des Singspiels stand Feldhamster Paule, der sich gemeinsam mit seinem Freund, dem Fotografen Ole auf Weltreise begab, da es ihm in seiner Heimat zu langweilig wurde. Beide erfuhren, dass auch fern der Heimat Lebensräume für Tieren und Pflanzen zerstört werden. Als sie endlich zurückkehrten, war die Feldhamsterheimat einer Papierfabrik zum Opfer gefallen. Doch zum Glück schufen Menschen bereits Ersatz.

NABU Sachsen | Impressum | Verwendete Literatur



©(2010) NABU-Landesverband Sachsen

StartseiteAktuellesDas Projekt
Vertragsnaturschutz
Kooperationspartner
Andere Projekte

Situation in Sachsen
Verbreitung
Kartierung
Rückblick
Ursachen | Rückgang
Wirtschaftliche Nutzung
Ausblick

Art und Lebensraum
Der Hamsterbau

Schutz
Maßnahmen
Umsiedlung

Presse | Historie
Aus der Presse

LiteraturSpendenKontakte