Kein Platz für den Feldhamster in Baden Württemberg?

Auch in Baden Württemberg ist die Situation für den Feldhamster dramatisch. Nun will die Deutsche Umwelthilfe e. V. den NABU Mannheim mit Workshops, Exkursionen und Kartierungen in seiner Öffentlichkeitsarbeit unterstützen, damit Artenschutz mehr Wertschätzung erfährt.
Im Rhein-Neckar-Kreis haben gerade einmal drei kleine Wildpopulationen überlebt. Jahrelange Bemühungen um diese 600 Tiere könnten umsonst gewesen sein, ein harter Winter genügt. Landwirte, die Prämien für die hamsterfreundliche Bewirtschaftung ihrer Flächen erhalten, leisten bereits einen wichtigen Beitrag, ähnlich wie in Sachsen. Doch intensiver Ackerbau macht dem Hamster zu schaffen. Nur wenn alle Landwirte gemeinsam mit Naturschützern an einem Strang ziehen, um das Lebensrecht der Feldhamster zu verteidigen, wird diese Tierart in Deutschland eine Zukunft haben.

NABU Sachsen | Impressum | Verwendete Literatur



©(2010) NABU-Landesverband Sachsen

StartseiteAktuellesDas Projekt
Vertragsnaturschutz
Kooperationspartner
Andere Projekte

Situation in Sachsen
Verbreitung
Kartierung
Rückblick
Ursachen | Rückgang
Wirtschaftliche Nutzung
Ausblick

Art und Lebensraum
Der Hamsterbau

Schutz
Maßnahmen
Umsiedlung

Presse | Historie
Aus der Presse

LiteraturSpendenKontakte