Feldhamster stirbt heimlich aus

November 2016

Ein Beitrag in der Zeitschrift Natur und Landschaft Heft 11/2016 macht eindringlich darauf aufmerksam, dass der Feldhamster schon bald aussterben könnte. Auf einer im Beitrag abgebildeten Karte der Deutschen Wildtierstiftung (DeWiSt) und des Forschungsinstituts Senckenberg zur Verbreitung des Feldhamsters 2016 sind die ehemaligen Verbreitungsgebiete und die derzeit letzten Hamstervorkommen in Deutschland zu sehen. Noch gibt es in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Thüringen, Hessen, Rheinland Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg einige Feldhamster. Im Bundesland Nordrhein-Westfalen ist der Kampf um den Feldhamster jedoch schon verloren! Ebenso in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin. Manche Feldhamsterpopulationen stehen auf Grund ihrer Isolation von anderen Vorkommen ebenfalls vor dem Aus. Für isolierte Grüppchen mit weniger als 50 Individuen gibt es laut Forschungsinstitut Senckenberg keine Zukunft.

Die DeWiSt warnt: Wenn nicht schnell passende Schutzmaßnahmen ergriffen werden, stirbt der Feldhamster schon bald komplett aus.

NABU Sachsen | Impressum | Verwendete Literatur



©(2010) NABU-Landesverband Sachsen

StartseiteAktuellesDas Projekt
Vertragsnaturschutz
Kooperationspartner
Andere Projekte

Situation in Sachsen
Verbreitung
Kartierung
Rückblick
Ursachen | Rückgang
Wirtschaftliche Nutzung
Ausblick

Art und Lebensraum
Der Hamsterbau

Schutz
Maßnahmen
Umsiedlung

Presse | Historie
Aus der Presse

LiteraturSpendenKontakte