Bundesumweltministerium verkündet neue „Bauernregeln“

Kampagne mit Werbung für eine naturverträgliche Landwirtschaft und eine Reform der europäischen Agrarförderung gestartet

Februar 2017
Mit neuen Bauernregeln wirbt das Bundesumweltministeriums seit Februar 2017 für naturverträgliche Landwirtschaft. Bauernregel Nr. 2 ist dem Feldhamster gewidmet. | Foto: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Umweltministerin Barbara Hendricks forderte auf der Grünen Woche in Berlin im Januar 2017 ein Umdenken in der Landwirtschaft und beim Konsumverhalten. Barbara Hendricks: „Nur eine nachhaltige Landwirtschaft, die Biodiversität, Klimaschutz und die Gesundheit der Menschen berücksichtigt, ist zukunftsfähig. Deswegen plädiere ich für eine Umstellung der Subventionen auf eine Landwirtschaft, die nicht nach der puren Existenz von Agrarflächen Finanzhilfen erhält, sondern nach dem Maß, wie sie eine umweltbewusste, nachhaltige Bewirtschaftung betreibt…“ Der NABU fordert schon seit langem, nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit zu handeln. Das ist die einzige Option, die unsere Ökosysteme schützt und letztendlich auch das Überleben des vom Aussterben bedrohten Feldhamsters ermöglicht.

Website zur Kampagne: www.bundesumweltministerium.de/bauernregeln

NABU Sachsen | Impressum | Verwendete Literatur



©(2010) NABU-Landesverband Sachsen

StartseiteAktuellesDas Projekt
Vertragsnaturschutz
Kooperationspartner
Andere Projekte

Situation in Sachsen
Verbreitung
Kartierung
Rückblick
Ursachen | Rückgang
Wirtschaftliche Nutzung
Ausblick

Art und Lebensraum
Der Hamsterbau

Schutz
Maßnahmen
Umsiedlung

Presse | Historie
Aus der Presse

LiteraturSpendenKontakte